• Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

    Schließe dich 939 anderen Followern an

Erfahrungen mit medizinischem Cannabis (Interview)

Cannabisoel

Die Lebensqualität von schwerkranken Menschen kann durch Medizinalcannabis deutlich verbessert werden. Ein Interview mit Prof. Dr. Sven Gottschling, der seit vielen Jahren Cannabinoide als Therapeutikum einsetzt.

Mehr dazu hier:

https://www.praxisvita.de/wie-werden-cannabinoide-als-therapeutikum-eingesetzt-herr-professor-16339.html

Kampf gegen Übertherapie

Obwohl das Thema „Übertherapie am Lebensende“ in medizinischen Fachkreisen immer noch ein Schattendasein fristet, ist es eine der Hauptsorgen von medizinischen Laien. Die Angst vor einer nicht mehr angezeigten Chemotherapie, die künstliche Ernährung in den letzten Lebenstagen, die Anlage einer PEG-Sonde bei fortgeschrittener Demenz; all das treibt viele um, wohingegen nach wie vor viel zu wenige Menschen über palliativmedizinische Versorgungsangebote informiert sind.

Mehr dazu hier:

https://dgschmerzmedizin.de/schmerzmedizin/schmerz/assets/common/downloads/publication.pdf?uni=2988e550d6c8ab3a8f946c9ff096a159

An den Bedürfnissen vorbei therapiert

Der deutsche Schmerz- und Palliativmediziner Sven Gottschling (Foto) will Schulmedizin und alternative Heilmethoden zusammenbringen. Wenn es Sinn ergibt. Das tut es allerdings nicht immer. Im Moment bekommt Sven Gottschling Kritik von zwei Seiten: Die Schulmediziner werfen ihm vor, dass er zu sehr mit alternativen Heilmethoden liebäugelt. Bei den Homöopathen und Heilpraktikern gilt er als Hardcore-Mediziner.

Mehr dazu hier:

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/schmerz-und-palliativmediziner-sven-gottschling

Schmerzversorgung bei Kindern wird unterschätzt

Schmerz bei Kindern ist für Schmerztherapeut Prof. Sven Gottschling das am meisten unterschätzte Thema überhaupt. Ob Mittelohrentzündung, Wachstumsschmerzen oder das Impfen und die Blutentnahmen beim Arzt: Kinder kommen an Schmerzen nicht vorbei. Zudem gibt es in Deutschland 500.000 chronisch kranke Kinder. Trotzdem wird erst seit Ende der 1980er Jahre ihr Schmerzempfinden ernst genommen.

Mehr dazu hier:

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/krankheiten/chronische_schmerzen/interview-schmerztherapie-sven-gottschling-100.html

Kämpfer gegen jede Übertherapie

Der Arzt Sven Gottschling will Schulmedizin und alternative Heilmethoden zusammenbringen. Wenn es Sinn ergibt. Das tut es allerdings nicht immer, finden seine Kritiker.

Mehr dazu hier:

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/schmerz-und-palliativmediziner-sven-gottschling

„Sie können doch ihren Vater nicht verhungern lassen“ (Video)

Künstliche Ernährung triebt viele Menschen um. Ganz nach dem Motto: Sie können doch ihren Vater nicht verhungern lassen oder du musst doch was essen. Dieses Thema macht allen Beteiligten einen enormen Druck. Stellen sie sich mal vor sie haben eine schwere Magen-Darm-Grippe? Wir prima hätten sie das gefunden, wenn man Ihnen in der Situation ein dampfendes Schnitzel vor die Nase gesetzt hätte. Ihnen ist es Sterbens schlecht, sie müssen alle viertel Stunde auf die Toilette sich übergeben. Wie hätten Sie das gefunden?

Prof. Dr. Sven Gottschling erklärt.

Das ganze Video auf YouTube.com

Für einen behutsamen Einsatz von Cannabinoiden

Sven Gottschling begleitet Menschen, die sterben. Auch Kinder. Seitdem er Arzt ist, setzt er Cannabinoide ein. So behutsam wie möglich und mit existenzieller Wirkung. Seine medizinische Laufbahn begann er als Kinderarzt. Auf der Kinderkrebsstation beschäftigte sich der junge Arzt bald mit Komplementärmedizin – habilitierte sich auch auf dem Gebiet – und stieß gleich zu Anfang auf Cannabinoide, die er zur Linderung der Nebenwirkungen einsetzte, die typischerweise mit Krebs einhergehen: Übelkeit, Appetitlosigkeit, nächtliche Unruhe, Tumorkachexie.

Mehr dazu hier

https://infused-magazin.com/2017/12/12/zeit-zu-leben/

cannabisoel

%d Bloggern gefällt das: